SEI DIE BESTE VERSION VON DIR

Es wird Zeit, den Fokus wieder mehr auf sich zu richten, um gesund fit zu werden – ganz nach den eigenen Bedürfnissen. Sei die beste Version von Dir selbst und mach Dich frei von falschen Erwartungen einer Höher-Schneller-Weiter-Gesellschaft. In diesem Post möchte ich mit dem Ding der ständigen Selbstoptimierung ein Hühnchen rupfen und Dich dazu einladen, wieder mehr die eigenen Bedürfnisse, Stärken und auch Schwächen wahrzunehmen, die Dich ausmachen. Ein Post über fehlende Selbstliebe, Fitness-Wahn und falsche Ideale…

„Sei die beste Version von Dir“ – über diesen Satz bin ich vor ein paar Tagen auf dem Blog Eat Train Love der lieben Kristin gestolpert bin davon so sehr begeistert und inspiriert, dass ich ihrer Aussage gleich in meinen Post mit einfließen lassen möchte. Eigentlich sollte mein Blogpost“ Einzigartig unperfekt“ heißen, allerdings bringt es diese Aussage noch besser auf den Punkt.

Also, lieben Dank Kristin, für Deinen inspirierenden Artikel.

Sei die beste Version von Dir

Klar, fit sein, ist gesund und wer besser werden möchte, muss seine Komfortzone verlassen. Dabei geht es jedoch nicht darum, den Körper auf Perfektion zu trimmen. Es geht vielmehr darum, gesund fit zu werden, gesundheitliche Ziele unter Berücksichtigung der eigenen körperlichen  Möglichkeiten zu erreichen und ihn bei der Gesunderhaltung zu unterstützen. Das ist zumindest mein Verständnis von ganzheitlicher, gesunder Fitness bzw. Ernährung und soll auch die Botschaft meines Blogs JUMUUV sein – und deswegen nenne ich meinen Blog auch „Healthy Fitness Blog“. Was bei dem einem nämlich Erfolge bringt, ist für den anderen vielleicht die falsche Methode.

Einzigartig unperfekt

Viele Menschen haben nicht nur beim Training, sondern generell mit einer Sache zu kämpfen: Sie versuchen, perfekt zu sein. Und weißt Du, wieso das ein Problem ist? Weil niemand perfekt ist. Die Messlatte liegt mittlerweile so hoch, dass die eigenen Stärken, Fähigkeiten, und Talente vollkommen ausblendet werden und man im ständigen Vergleich mit anderen nur noch das wahrnimmt, was man selbst nicht hat und nicht kann.

Vielleicht hast Du auch schonmal nach Fitness-Inspiration bzw. -Motivation im Netz gesucht. Besonders auf den sozialen Kanälen lassen die durchtrainierten Fitness-Vorbilder die Fans mit Fotos ihrer  perfekten Körpern glauben, dass jeder so aussehen kann, wenn man denn nur hart genug trainiert, mit Disziplin am Ball bleibt und seine Ernährung kategorisch umstellt. Das ist natürlich quatscht und auch ziemlich gefährlich.

Gefährlicher Fitness-Wahn

Denn „dieser vermeintlich gesunde Lifestyle“ artet bei vielen so dermaßen aus, dass er zu einer Obsession wird und sogar schon einen Namen trägt: Instarexic. Der englische Mediziner Henry Kimpton hat diesen  Begriff geprägt (eine Kombi aus “Instagram” und “Anorexie”). Wie Bulimikerinnen ihr Gewicht durch Erbrechen unter Kontrolle halten wollen, rennen Instarexic-Betroffene nach einem Keks sofort zum Sport und powern sich bis zur totalen Erschöpfung aus.

Inspiriere Dich, aber kopiere nicht 

Also aufgepasst! Vorbilder sollen Dich anspornen, mehr aber auch nicht. Denn jeder Körper ist anders und reagiert auf extreme Anpassungen nicht gleich.  Und da liegt meistens auch der Fehler. Viele kennen ihre Grenzen nicht und trainieren oder ernähren sich nach einem standardisierten Plan, welcher garnicht zu den eigenen körperlichen Möglichkeiten passt. Deswegen ist es auch so wichtig, den Fokus wieder auf sich zu richten, um herauszufinden, was einem gut tut und was nicht.

Lass Dich beraten

Gesund fit zu werden – das sollten bei der Suche nach Deinem perfekten Trainingsplan der  Leitsatz sein. Dieser Plan sollte zu Deiner Persönlichkeit, Deinem Lebensstil und Deinem Körper passen. Nicht jeder bringt die gleichen Vorraussetzungen mit. Vielleicht leidest Du an Rückproblemen, bist Über- oder Untergewichtig, hast eine Stoffwechsel-Erkrankung oder andere Einschränkungen. Wenn Du unsicher bist, dann lass Dich lieber professionell beraten. Zwar musst Du hierfür Geld in die Hand nehmen, aber langfristig gesehen kommst Du damit schneller ans Ziel. Ein Personal Trainer erarbeitet mit Dir ein Konzept , welches auf Deine Ansprüche individuell zugeschnitten wird. Oft bieten auch Fitnessstudios solch ein Coaching an.

Blickwinkel ändern und Frieden schließen

Es gibt einfach Dinge, die sind auch mit Sport oder einer gesunden Ernährung nicht weg zu bekommen.  Manchmal lohnt es sich, den Blickwinkel ein wenig zu verändern und ein störender Makel relativiert sich. Ich leide zum Beispiel an der Hautkrankheit Vitiligo. Mein Organismus zerstört nach und nach das färbende Hautpigmente Melanin und deswegen werden auch immer mehr Stellen an meinem Körper mit weißen Pigment-Flecken geziert.

Mittlerweile habe ich aber meinen Blickwinkel geändert. Zum einen ist diese Erkrankung etwas rein kosmetisches und nicht lebensbedrohlich und zum anderen ist die Krankheit bei mir nicht so heftig ausgeprägt, wie bei manch anderem. Du hast vielleicht mal was von Chantelle Brown-Young gehört. Sie leidet an einer extrem schlimmen Ausprägung der Vitiligo. Aber genau dieser Makel macht sie einzigartig und gleich so interessant, dass sie heutzutage modelt. (hier habe ich Dir einen Artikel zu Chantelle verlinkt). Vielleicht ist der andere Blickwinkel eine Möglichkeit für Dich, um mit dem ein oder anderen störendem Etwas Frieden zu schließen.

Fazit

Werde gesunde fit und richte den Blick wieder auf Dich, weg von falschen Idealen. Orientiere Dich an anderen, aber mach Dein eigenes Ding. Niemand ist perfekt und die, die den Anschein machen, sind sicherlich nicht glücklich damit. Hab Spaß an Deinen Zielen, die Du verfolgst, gib alles dafür, aber kenne Deine Grenzen. Überfordere Dich nicht mit einem zu hohen Anspruch. Liebe Dich so wie Du bist, mit all Deinen Stärken und auch Schwächen.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Post in der ein oder anderen Sache helfen und ich dazu bewegen, ein bißchen mehr am eigenen „Unperfektionismus“ zu arbeiten. Ich tue das übrigens auch!

Hat Dir der Post gefallen oder Dich gedanklich bewegt? Dann lass mich daran teilhaben. Ich würde mich riesig über Deinen Kommentar freuen.

Deine Jule

AUCH INTERESSANT?

2 Comments

  • Sandra 25. Januar 2016 (19:18)

    Ich kann diesen Post nur mit heftigem Kopfnicken und einem ‚ganz genau!‘ kommentieren… denn wenn eins bei Fitness und Gesundheit fehl am Platz ist, dann falsch verstandener Perfektionismus.

    • jumuuv 26. Januar 2016 (14:28)

      Hi Sandra, ich freu mich, wenn Du da meiner Meinung bist :-)
      Lieben Gruß nach Kalifornien