JUICING – DIE KRAFT DER SUPERSÄFTE

Juicing ist voll im Trend! Denn selbstpepresste Säfte mit hohem Gemüseanteil sind wie flüssiges Gold. Sie haben unendlich viele positive Eigenschaften, dass sie in meiner Ernährung einen festen Platz eingenommen haben. Sie sind ein wahrer Jungbrunnen und helfen, den Alterungsprozess zu verlangsamen, sie reinigen den Körper, regulieren die Darmtätigkeit und gleichen den PH-Wert aus. Außerdem versorgen sie Dich unverzüglich mit einer grandiosen Dosis an Vitaminen, Mineralien, Enzymen, Proteinen und Sauerstoff und machen Dich fit für’s Training und unterstützen Deinen Körper danach beim Erneuerungsprozess, wofür er Dir unendlich dankbar ist. Denn täglich ersetzt Dein Körper in aufwendigen Prozessen viele Billionen Zellen, die Dich schön machen und zum Strahlen bringen, bis er nach 7 Jahren quasi jede Zelle einmal erneuert hat. Wahnsinn, oder?

Anfangs war ich besonders grünen Säften im Glas eher skeptisch gegenüber. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass dieses grüne Zeug schmecken kann.  Aber bei so vielen gesundheitlichen Vorteilen wäre es ja grob fahrlässig nicht zu probieren. Und kaum zu glauben, auch grüne Säfte schmecken sehr lecker! Also nichts wie ran an die Entsafter …

 

 Wie Du mit dem Juicing startest 

Damit Du einen sanften Start in die Ära des „Grünen-Saft-Trinkers“ hast, würde ich immer Obst mit beimischen (das schmeckt mir auch besser als komplett grün). Das nimmt zum einen den bitteren Geschmack und verleiht zum anderen dem Saft eine angenehme Süße. Allerdings solltest Du beim Juicing dringend auf das Verhältnis von Obst und Gemüse achten, denn die meisten Sorten Obst haben einen hohen GI-Wert (glykämischer Index), enthalten also viel Fruchtzucker und katapultieren Deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe und wäre somit für die schlanke Linie nicht von Vorteil. Wenn du Deinen grünen Saft mit Obst ein wenig Süße verleihen willst, dann greif zu Äpfeln oder Birnen (Obst-Sorten mit niedrigem GI-Wert). Gemüse ist harmlos, da er bei fast bei allen Sorten dieser Wert gleich null ist.

Beim Juicing darf neben Gemüse und Obst natürlich der grüne Blattsalat auch nicht fehlen. Das Blattgrün enthält eine hohe Dichte an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen oder auch Mikronährstoffe genannt. Sie sorgen dafür, dass Dein Körper einwandfrei funktioniert. Vitamine z.B. stärken die Immunabwehr und sind an über 100.000 Stoffwechselprozessen beteiligt. Mineralstoffe & Spurenelemente regeln lebenswichtige Funktionen, sie regulieren den Wasserhaushalt, unterstützen verschiedenste Enzymaktionen, die Muskelerregbarkeit und die Nervenfunktion. Wenn Du den Saft übrigens auf nüchternen Magen trinkst, können die Vitalstoffe am schnellsten verarbeitet werden. Flüssigkeiten mit fester Nahrung vermischt verlangsamen die Verdauung. Auch nach dem Sport ist Dein Körper besonders aufnahmefähig.

 

Meine Gemüse-Helden

Bei meinen Juicing Saftkreationen greife ich fast immer zu Gurken. Sie bilden eine super Basis, haben ein mildes, leicht süßliches Aroma und sind auch bei einem empfindlichen Magen sehr gut bekömmlich. Zudem ist die Gurke basenbildend, reinigend und reich an Vitamin C.

Einer meiner Lieblinge beim Blattgrün ist Babyspinat. Er schmeckt relativ neutral und beinhaltet neben den vielen Mikronährstoffe unter anderem Zink und Eisen. Aber auch der leicht süßlich schmeckende Romanasalat oder Basilikum mit seinen vielen ätherischen Ölen ist sehr zu empfehlen. Der andere Liebling ist Basilikum. Dieses Powerkraut gilt als effektives Antidepressivum, stimuliert die Hormone und reguliert die natürliche Reaktion des Körpers auf Stress. Es ist entzündungshemmenden, antibakteriellen, zellschützend und ist ein wirkungsvolles Wundermittel gegen Fieber und Infektionen der Haut. Basilikum ist sogar in der Lage das Gedächtnis zu verbessern und besitzt natürlich das ganze Paket an Vitaminen, insbesondere Vitamin K, Mineralien und Antioxidantien.

Auch wenn Du es Dir gerade noch nicht so vorstellen kannst, solltest Du Staudensellerie unbedingt mal probieren. Zwar ist diese Gemüsesorte schon pikanter im Geschmack und eher schon was für Fortgeschrittene, aber in der richtigen Mischung superlecker und auch vom Nährstoffgehalt lohnt es sich. Staudensellerie ist eine großartige Mineralstoffquelle (insbesondere für Kalium) und enthält viele B-Vitamine.

Die Wunderknolle Ingwer ist bei mir auch meistens mit am Start. Ich liebe diese leichte Schärfe und den frisch zitronigen Geschmack. Zudem besitzt Ingwer eine große Bandbreite an gesundheitsfördernden Eigenschaften. Ein Grund dafür ist das im Ingwer enthaltene Gingerol, welches eine heilende, entzündungshemmende Wirkung hat, hochaktive Antioxidantien besitzt und durch das enthaltende Vitamin B6 dem Stoffwechsel ordentlich einheizt.

Rote Beete schmecken nicht nur entsaftet, sie lassen Deinen grünen Saft ziemlich rot aus der Wäsche blicken. Der Geschmack sticht sicherlich deutlicher als manch andere Gemüse-Sorte heraus, aber es gibt dem Saft eine angenehme Süße, da sie verhältnismäßig viel Zucker enthält. Die Knolle ist vollgestopft mit allen wichtigen Nährstoffen, aber besonders viel mit Vitamin C, Eisen und Phosphor.

Ein Tip: Wenn ich dominant schmeckende Gemüsen oder Blattgrün-Sorten verwende, mische ich gerne Zitrusfrüchte, wie z.B. Zitrone, Orangen, Grapefruit  oder auch Ingwer hinzu. Sie neutralisieren den typisch grünen, bitteren Geschmack und machen ihn wunderbar erfrischend.

Karotten machen sich auch hervorragend im Entsafter. Sie haben auch einen relativ neutralen Geschmack und süßen wie die Rote Beete auf Grund des erhöhten Zuckergehalts sehr angenehm.  Zudem findest Du auch hier wieder eine geballte Palette an Nährstoffen wie Eisen, Kalzium, Kalium, Zink, Vitamin C und K sowie Folsäure.

Das sind zur Zeit meine Favoriten, mit denen ich immer irgendwie und ohne Rezept meinen Saft mische, je nachdem was der Kühlschrank gerade so hergibt. Dennoch haben sich in letzter Zeit ein paar Lieblings-Mischungen herauskristallisiert. Hier findest Du meine Safthelden.

Was sind denn Deine Lieblings-Gemüsesorten beim Juicing? Wie sieht Dein Zaubertrunk aus? Ich freu mich über Deinen Kommentar oder auch Deine Rezepte!

Deine Jule

(Quelle: Kris Carr | Crazy, sexy, gesund)

AUCH INTERESSANT?

4 Comments

  • Ramona 26. Juni 2017 (18:55)

    Hey,

    danke für den tollen Beitrag:
    Also meine Lieblingszutaten sind:
    Orange
    Möhren
    Apfel
    Ingwer
    Grapefruit
    Kiwi

    • jumuuv 26. Juni 2017 (23:17)

      Gerne, liebe Ramona :-) Deine Mischung klingt aber auch gut! Das werde ich mal testen.

  • Ralf 19. August 2016 (13:05)

    Hi Jule,

    super blog und spannendes Thema.
    Ich beschäftige mich auch schon länger mit dem Thema Juicing. Aktuell ist besteht mein Lieblingssaft aus folgenden Zutaten:

    Sellerie
    Birne
    Minze
    Ingwer
    Gurke

    Vorallem die Minze und der Ingwer geben dem Saft das besondere Etwas ;)

    Wenn du Lust hast, schau mal bei uns auf der Seite vorbei. Wir haben ganz viel Infos rund um das Thema Slow Juicing und natürlich auch Rezepte. http://www.slowjuicer-test.de

    LG
    Ralf

    • jumuuv 19. August 2016 (13:57)

      Hallo Ralf,

      schön, dass es Dir gefällt. Das kann ich nur zurückgeben,ihr habt auch eine sehr schöne Seite!
      Deinen Lieblingssaft werde ich direkt mal testen. Mein Lieblingssaft zur Zeit ist:
      Gurke
      Fenchel
      Basilikum
      Ingwer
      Grapefruit
      Apfel

      Lieben Gruß
      Jule