PALEO BANANEN STREUSELKUCHEN

Heute habe ich einen Ausflug in die Paleo-Küche gemacht. Auch wenn ich mich eigentlich nach dem Clean-Eating-Konzept ernähre, lass ich mich doch auch mal gerne von anderen Ernährungsstilen inspirieren und probiere das ein oder andere Rezept aus. Und diesmal hat es sich richtig gelohnt.

 

Paleo vs. Clean Eating – eine kurze Gegenüberstellung

Kurz vorweg: Was ist denn eigentlich der Unterschied? Paleo ist grundsätzlich auch eine cleane Ernährungsweise, denn auch hier wird besonders Wert auf naturbelassene, unverarbeitete und qualitativ hochwertige Lebensmittel gelegt. Der Unterschied liegt darin, dass bei Paleo ausschließlich Lebensmittel erlaubt sind, die in der Altsteinzeit verfügbar waren. Dazu zählen neben Gemüse und Früchten, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Nüsse und Honig. Hülsenfrüchte und Getreideprodukte, die bei Clean Eating eine wichtige Rolle spielen, sind bei Paleo nicht erlaubt. Auf Milchprodukte verzichten die Paleoaner ebenfalls, wohingegen die Clean Eater hier die Freiheit haben, sich für oder gegen den Konsum zu entscheiden. Für mich persönlich wäre Paleo schwierig umsetzbar, da ich auf mein Müsli mit Joghurt nur sehr schwer verzichten könnte.  Aber über den Vergleich Paleo | Clean Eating werde ich noch in einem anderen Post ausführlichen eingehen.

 

Zurück zu diesem Paleo Bananen Streuselkuchen

Der hat mich schon länger angelacht und heute bin ich endlich zum backen gekommen. Und ich kann nur sagen: Verdammt lecker! Dieses Rezept von paleo360.de ist auf jeden Fall weiterzuempfehlen.

 

Das brauchst Du

3 reife Bananen

60 g Kokosmehl

30 g Mandelmehl

4 Eier

3 EL Honig

1 TL Zimt

1 TL  Weinstein Backpulver

1 Prise Salz

5 EL Kokosmilch

40 g Walnüsse

Zubehöhr: kleine Kastenform

 

Und so geht’s

  • Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Kastenform mit backpapier auslegen (so kannst Du später den Kuchen besser auslösen)
  • Kokosöl schmelzen lassen. Danach mit 2 EL Honig gut vermengen. Ein Ei nach dem anderen hinzugeben und gut vermischen. Vanillepulver hinzufügen.
  • Mandelmehl, Kokosmehl, 2 TL Zimt, Backpulver und Salz vermischen.
  • Die Kokos-Honig-Ei Masse zu der Mehlmischung hinzugeben und gut verrühren.
  • Bananen mit einer Gabel zu einem glatten Brei zerdrücken. Kokosmilch hinzugeben. Die Masse und 3 EL Schokoladenchips jetzt zum Teig hinzugeben.
  • Die Kuchenspringform (unsere hat etwa 18 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen (auch an den Rändern) oder guteinfetten.
  • Den Teig in die Springform geben und glatt streichen.
  • Walnüsse grob hacken und mit 1 EL Honig und 1 TL Zimt gut vermischen.
  • Die Walnuss „Streusel“ auf dem Teig verteilen. 2 EL Schokoladenchips ebenfalls darüber streuen.
  • Für 25 Minuten in den Ofen geben, bis beim „Stäbchentest“ kein Teig mehr am Holzstäbchen kleben bleibt.

Viel Spaß beim nachbacken!

Was ist denn Dein Lieblings-Backrezept und wo holst Du Dir Koch- und Backinspirationen? Ich freu mich auf Deinen Kommentar.

Deine Jule

(Quelle: www.paleo360.de)

AUCH INTERESSANT?

2 Comments

  • Klaudia 25. September 2016 (12:02)

    Werde ich gleich ausprobieren. Werde aber die Kastenform nehmen.

    • jumuuv 25. September 2016 (12:44)

      Viel Spaß beim Backen und guten Appetit :-)